Der Bachhof liegt beschaulich zwischen Schemmerhofen und Schemmerberg im Landkreis Biberach. Schon 1985 hatte der studierte Landwirt Michael Rechtsteiner auf dem Hof mitgearbeitet und die Eltern bewogen, auf ökologischen Landbau umzustellen. Der Hof wurde einer der ersten Öko-Betriebe in der Region.


Die Idee, Ziegen zu halten und Ziegenkäse herzustellen, hatte Rechtsteiner schon im Kopf. Anfang 1999, reisten 200 Ziegen und vier Böcke der Rasse Französisch-Alpin aus Frankreich an und bezogen die Stallungen des Bachhofs. Seine französischen Ziegen lebten sich gut ein im Schwäbischen, und so konnte der alte Hof ohne großen Umbau in einen der größten Ziegenbetriebe Baden-Württembergs umgewandelt werden.


Den Vergleich mit den „Franzosen“ braucht der Capella-Käse nicht zu fürchten.


Und wie schmeckt der Capella-Käse? Sahnig zergeht er auf der Zunge, der typische Ziegengeschmack ist deutlich, aber nicht dominant. Gewendet in Bärlauch, Thymian oder Asche gibt es den handgeschöpften Bio-Weichkäse, oder als kleine Törtchen mit Füllung. Auch zu Frischkäse verarbeiten Rechtsteiner und Partnerin Dorothea Fries die Rohmilch. Einen Vergleich mit den "Franzosen" muss dieser Ziegenkäse aus Schwaben nicht fürchten.


Ulmer Wochenmarkt: Mittwoch und Samstag - Stand-Nr. 79