Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.

WEIL FRISCH EINFACH BESSER IST

MÜNSTERPLATZ

Mittwoch & Samstag:
6-13 Uhr

SÖFLINGEN

Freitag:
14-18 Uhr

WIBLINGEN

Freitag:
9-16 Uhr

ESELSBERG

Donnerstag:
14-18 Uhr

MÜNSTERPLATZ

Mittwoch & Samstag:
6-13 Uhr

SÖFLINGEN

Freitag:
14-18 Uhr

WIBLINGEN

Freitag:
9-16 Uhr

ESELSBERG

Donnerstag:
14-18 Uhr

Play

ULMER WOCHENMÄRKTE
FRISCH, REGIONAL, TRADITIONELL

Ulm isst gesund! Die Ulmer sind glückliche Menschen, denn sie sind bestens versorgt mit Wochenmärkten. Außer montags und dienstags können Ulmer an allen Werktagen mindestens einen Wochenmarkt im Stadtgebiet besuchen und frische, regionale und hochwertige Lebensmittel einkaufen.

Der Ulmer Wochenmarkt blickt auf eine jahrhunderte alte Tradition zurück, denn schon seit dem 14. Jahrhundert wurden in Ulm an verschiedenen Plätzen Waren aller Art gehandelt. Heute haben die Ulmer Bürger und viele begeisterte Kunden aus dem Umland die Auswahl zwischen dem größten Wochenmarkt auf dem Ulmer Münsterplatz, den Wochenmärkten in Söflingen und Wiblingen und, NEU ab April 2019, dem Ulmer Wochenmarkt auf dem Eselsberg.

Wir sehen uns – auf den Ulmer Wochenmärkten!

FREUDE & FREUNDE

FRISCH UND LECKER

HERZHAFT & KÖSTLICH

EIN GESUNDES ERLEBNIS

TRADITION ERLEBEN

FEIN & VIELFÄLTIG

GENUSS & FREIZEIT

ÖKOLOGISCH WERTVOLL

FRISCH UND SCHMACKHAFT

WEIL FRISCH EINFACH BESSER IST

Ulmer Wochenmärkte – Auswahl & Atmosphäre

Die Ulmer Wochenmärkte bringen Leben und Lebensmittel auf den Münsterplatz, Tannenplatz, in den Klosterhof und auf den Stifterweg. Ernährungsbewußte Verbraucher und anspruchsvolle Genießer finden eine große Auswahl an frischen Produkten, häufig aus regionaler Produktion, nachhaltig hergestellt und ökologisch sinnvoll. Was alle Marktkunden aber vor allem auch schätzen, ist die besondere Atmosphäre, die man so nur auf unseren Wochenmärkten findet. Hier bekommt man kostenlos die kleine Auszeit vom Alltag mit dazu, kann man dem Stress und der Hektik entfliehen, ein Schwätzchen mit Händlern und Nachbarn halten und das pulsierende Herz Ulms fühlen.

Das Sortiment der Ulmer Wochenmärkte ist umfangreich und deckt mehr als nur die Grundbedürfnisse ab: Antipasti, Blumen, Backwaren & Brot, Eier, Fisch, Fleisch, Geflügel, Gemüse, Honig, Käse, Kartoffeln, Obst, Öl, Pflanzen, Naturkost, Wurst und vieles mehr. Die vielfältigen Düfte von frischem Obst, einer gegrillten Bratwurst, köstlichem Käse oder einem Hauch von in Knoblauch eingelegten Oliven lassen den Marktbesuch zu einem Genuss für alle Sinne werden.

ULMER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Samstag 6-13 Uhr

WIBLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 9-16 Uhr

SÖFLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 14-18 Uhr

WOCHENMARKT AM ESELSBERG

Öffnungszeiten:
Donnerstag 14-18 Uhr

  • FRISCH UND LECKER

  • EIN GESUNDES ERLEBNIS

  • MALERISCH EINLADEND

  • GENUSS & FREIZEIT

  • TRADITION ERLEBEN

  • FAMILIÄR FREUNDLICH

Ulm-Messe GmbH, Böfinger Straße 50, 89073 Ulm
Telefon: 0731 / 922990, E-Mail: marktwesen@ulm-messe.de

VERSCHÄRFT VON PEPPERONIDESIGN

Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.

ULMER WOCHENMARKT
FRISCH, REGIONAL, TRADITIONELL

Ulm isst gesund! Die Ulmer sind glückliche Menschen, denn sie sind bestens versorgt mit Wochenmärkten. Außer montags und dienstags können Ulmer an allen Werktagen mindestens einen Wochenmarkt im Stadtgebiet besuchen und frische, regionale und hochwertige Lebensmittel einkaufen.

Der Ulmer Wochenmarkt blickt auf eine jahrhunderte alte Tradition zurück, denn schon seit dem 14. Jahrhundert wurden in Ulm an verschiedenen Plätzen Waren aller Art gehandelt. Heute haben die Ulmer Bürger und viele begeisterte Kunden aus dem Umland die Auswahl zwischen dem größten Wochenmarkt auf dem Ulmer Münsterplatz, den Wochenmärkten in Söflingen und Wiblingen und, NEU ab April 2019, dem Ulmer Wochenmarkt auf dem Eselsberg.

Wir sehen uns – auf den Ulmer Wochenmärkten!

WORT ZUM MONAT

ULMER WOCHENMÄRKTE IM JANUAR

Januar 2020

Wie bei jedem Jahreswechsel und in jeder Branche gibt es auch im Gartenbau wieder eine Menge Neuerungen, die die produzierenden Gärtner für das Jahr 2020 beachten müssen, kennen sollen und wo sie darauf eingehen werden. Manches kann man auch vernachlässigen. Dabei erweist sich der als guter Betriebsleiter, der in diesem Wirrwarr von neuen Hinweisen, Gesetzen und Verordnungen das wichtigste herausfiltern kann und weiss, dass er jeden Kassenzettel auf dem Markt mitgeben soll, dass er der Nachweispflicht in der Düngeverordnung genüge tut. Dass er sein Gemüse, seine Salate, seine Kräuter oder Blumen so kultiviert, dass keine Pflanzenschutzmittelrückstände in den Produkten sind, aber trotzdem die Produkte vermarktungsfähig sind. Sie sehen, auch ein „Wochenmarkter“ ist gefordert – es wird ihm auch im Neuen Jahr nicht langweilig.

Im Herbst haben sämtliche namhaften Züchter in Europa ihre Salat-, Wurzelgemüse- und Fruchtgemüse-Neuheiten vorgestellt. Es geht in Richtung von Uniformität, es geht züchterisch um besseren Geschmack und es geht um Sorten, die gesünder und widerstandsfähiger in ihrem Wachstum sind. Von dieser Seite her gibt es nichts zum Jammern und zum Klagen für die Kultivateure und auch nicht für unsere Kunden.

Saatgut und Jungpflanzen werden auch 2020 wieder ausreichend zur Verfügung stehen und die Gärtner und Landwirte werden sich wieder mit all ihrem Fleiß reinhängen, um alles ordentlich auf die Märkte zu bringen. Das ist für uns alle eine Selbstverständlichkeit geworden, aber es war nicht immer so.

Das Warensortiment an den gärtnerischen Marktständen unterscheidet sich kaum vom Dezemberangebot. Es gibt qualitativ erstaunlich gute Blattsalate in großer Vielfalt. Bedenken Sie aber bitte: Das sind „Januar“-Salate und Gurken und Tomaten, „Januar“-Zucchini, Bohnen und Kräuter. Vergleichen Sie diese Produkte nicht mit der Sommerqualität, sondern freuen Sie sich, dass es heute möglich ist, diese Produkte auch in guter Qualität mitten im Winter und mitten auf dem Münsterplatz anzubieten.

Lagerware wie Kraut und Rüben, Kartoffeln und Schwarzwurzeln sind im Winter ein selbstverständliches Angebot. Frischkräuter wie Petersilie stehen auch im Winter in guter Qualität zur Verfügung. Allerdings kommen andere Kräuterarten hauptsächlich aus dem Heiligen Land (Israel) oder sogar südlich von der Sahara. Bei frischem Schnittlauch kann es zu kleineren Engpässen kommen, bis Anfang März bei uns die Frühjahrsware treibt.

Beim Obst können Sie sich noch auf das gute Citrus-Angebot freuen. Wobei die Haupternte langsam überschritten wird. Trauben kommen jetzt ausschließlich von der südlichen Halbkugel. Heimische Äpfel aus den speziellen Tafelobstlagern werden in hervorragender Qualität mitsamt heimischen Birnen angeboten.

Als Gärtner stelle ich jetzt an sonnigen Tagen fest, dass auch in den unbeheizten Gewächshäusern das Wachstum von den winterharten Salaten und Kräutern wieder beginnt. In 4 Wochen haben wir in den überdachten Kulturräumen wieder soviel Licht, dass die Pflanzen wieder ordentlich mit dem Wachstum loslegen. Lassen Sie sich überraschen von dem Wochenmarkt–Angebot im Winter.

ULMER WOCHENMARKT
AUF DEM MÜNSTERPLATZ

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Samstag 6-13 Uhr

SÖFLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 14-18 Uhr

WIBLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 9-16 Uhr

WOCHENMARKT AM ESELSBERG

Öffnungszeiten:
Donnerstag 14-18 Uhr

Ulm-Messe GmbH
Böfinger Straße 50, 89073 Ulm
Telefon: 0731 / 922990
E-Mail: marktwesen@ulm-messe.de

VERSCHÄRFT VON PEPPERONIDESIGN