Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.

WEIL FRISCH EINFACH BESSER IST

MÜNSTERPLATZ

Mittwoch & Samstag:
6-13 Uhr

SÖFLINGEN

Freitag:
14-18 Uhr

WIBLINGEN

Freitag:
9-16 Uhr

ESELSBERG

Donnerstag:
14-18 Uhr

MÜNSTERPLATZ

Mittwoch & Samstag:
6-13 Uhr

SÖFLINGEN

Freitag:
14-18 Uhr

WIBLINGEN

Freitag:
9-16 Uhr

ESELSBERG

Donnerstag:
14-18 Uhr

Play

ULMER WOCHENMÄRKTE
FRISCH, REGIONAL, TRADITIONELL

Ulm isst gesund! Die Ulmer sind glückliche Menschen, denn sie sind bestens versorgt mit Wochenmärkten. Außer montags und dienstags können Ulmer an allen Werktagen mindestens einen Wochenmarkt im Stadtgebiet besuchen und frische, regionale und hochwertige Lebensmittel einkaufen.

Der Ulmer Wochenmarkt blickt auf eine jahrhunderte alte Tradition zurück, denn schon seit dem 14. Jahrhundert wurden in Ulm an verschiedenen Plätzen Waren aller Art gehandelt. Heute haben die Ulmer Bürger und viele begeisterte Kunden aus dem Umland die Auswahl zwischen dem größten Wochenmarkt auf dem Ulmer Münsterplatz, den Wochenmärkten in Söflingen und Wiblingen und, NEU ab April 2019, dem Ulmer Wochenmarkt auf dem Eselsberg.

Wir sehen uns – auf den Ulmer Wochenmärkten!

FREUDE & FREUNDE

FRISCH UND LECKER

HERZHAFT & KÖSTLICH

EIN GESUNDES ERLEBNIS

TRADITION ERLEBEN

FEIN & VIELFÄLTIG

GENUSS & FREIZEIT

ÖKOLOGISCH WERTVOLL

FRISCH UND SCHMACKHAFT

WEIL FRISCH EINFACH BESSER IST

Ulmer Wochenmärkte – Auswahl & Atmosphäre

Die Ulmer Wochenmärkte bringen Leben und Lebensmittel auf den Münsterplatz, Tannenplatz, in den Klosterhof und auf den Stifterweg. Ernährungsbewußte Verbraucher und anspruchsvolle Genießer finden eine große Auswahl an frischen Produkten, häufig aus regionaler Produktion, nachhaltig hergestellt und ökologisch sinnvoll. Was alle Marktkunden aber vor allem auch schätzen, ist die besondere Atmosphäre, die man so nur auf unseren Wochenmärkten findet. Hier bekommt man kostenlos die kleine Auszeit vom Alltag mit dazu, kann man dem Stress und der Hektik entfliehen, ein Schwätzchen mit Händlern und Nachbarn halten und das pulsierende Herz Ulms fühlen.

Das Sortiment der Ulmer Wochenmärkte ist umfangreich und deckt mehr als nur die Grundbedürfnisse ab: Antipasti, Blumen, Backwaren & Brot, Eier, Fisch, Fleisch, Geflügel, Gemüse, Honig, Käse, Kartoffeln, Obst, Öl, Pflanzen, Naturkost, Wurst und vieles mehr. Die vielfältigen Düfte von frischem Obst, einer gegrillten Bratwurst, köstlichem Käse oder einem Hauch von in Knoblauch eingelegten Oliven lassen den Marktbesuch zu einem Genuss für alle Sinne werden.

ULMER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Samstag 6-13 Uhr

WIBLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 9-16 Uhr

SÖFLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 14-18 Uhr

WOCHENMARKT AM ESELSBERG

Öffnungszeiten:
Donnerstag 14-18 Uhr

  • FRISCH UND LECKER

  • EIN GESUNDES ERLEBNIS

  • MALERISCH EINLADEND

  • GENUSS & FREIZEIT

  • TRADITION ERLEBEN

  • FAMILIÄR FREUNDLICH

Ulm-Messe GmbH, Böfinger Straße 50, 89073 Ulm
Telefon: 0731 / 922990, E-Mail: marktwesen@ulm-messe.de

VERSCHÄRFT VON PEPPERONIDESIGN

Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.

ULMER WOCHENMARKT
FRISCH, REGIONAL, TRADITIONELL

Ulm isst gesund! Die Ulmer sind glückliche Menschen, denn sie sind bestens versorgt mit Wochenmärkten. Außer montags und dienstags können Ulmer an allen Werktagen mindestens einen Wochenmarkt im Stadtgebiet besuchen und frische, regionale und hochwertige Lebensmittel einkaufen.

Der Ulmer Wochenmarkt blickt auf eine jahrhunderte alte Tradition zurück, denn schon seit dem 14. Jahrhundert wurden in Ulm an verschiedenen Plätzen Waren aller Art gehandelt. Heute haben die Ulmer Bürger und viele begeisterte Kunden aus dem Umland die Auswahl zwischen dem größten Wochenmarkt auf dem Ulmer Münsterplatz, den Wochenmärkten in Söflingen und Wiblingen und, NEU ab April 2019, dem Ulmer Wochenmarkt auf dem Eselsberg.

Wir sehen uns – auf den Ulmer Wochenmärkten!

WORT ZUM MONAT

ULMER WOCHENMÄRKTE IM SEPTEMBER

September 2019

Dieser feuchte August mit seinen kühlen Nächten ab der zweiten Hälfte des Monats, liess schon recht spürbar den Spätsommer erahnen und läutete den Frühherbst ein. Bevor wir aber ins septemberliche Wochenmarkt-Angebot einsteigen, habe ich der geneigten Leserin und dem werten Leser noch ein paar Sätze über die Artischocke: Die Einkaufsmenge der Haushalte an Artischocken ist in Deutschland so klein, dass ein Herunterrechnen auf einen Haushalt kaum sinnvoll erscheint. Demnach kauften in den letzten Jahren weniger als 2 % der Haushalte mindestens einmal im Jahr frische Artischocken. Somit brachte es ein Käuferhaushalt 2018 immerhin auf eine Einkaufsmenge von knapp 1,4 kg, so eine Analyse über deutsches Einkaufsverhalten.

In vielen Discountern und Vollsortimentern findet der Verbraucher keine frischen Artischocken. Obst- und Gemüsefachgeschäfte, aber auch Wochenmärkte erhöhen den Bekanntheitsgrad dieses Produktes. Und es wäre nicht das erste Gemüse aus der mediterranen Küche, das auch in Deutschland den Weg aus der Nische ins Standardsortiment findet.

Ein Blick auf das Nachbarland Frankreich zeigt, dass die Einkaufsmenge an frischen Artischocken etwa gleichauf mit Spargel ist. Das heißt, die Franzosen erreichten in den letzten fünf Jahren eine durchschnittliche Verkaufsmenge von 20 000 t im Jahr. Getoppt wird diese Zahl vom italienischen Verbraucher. Knapp 72 000 t gingen 2018 über den Ladentisch. Durchschnittlich gab der Kunde in Deutschland und Italien 3,39€/kg aus. In Frankreich ist die Wertschätzung für dieses überaus gesunde Gemüse mit 4,12 €/kg noch etwas höher. Allerdings sind Artischocken schon ein besonderes Gemüse. Zwar sind sie nicht unbedingt schwierig zuzubereiten, aber der Verzehr sollte geübt sein. Anleitungen gibt es natürlich im Internet. Auf alle Fälle hat der kulinarische Genießer hinterher mehr auf dem Teller, als er tatsächlich gegessen hat. Die Haupterntezeit ist im südlichen Europa von Juni bis Oktober. Frühsorten gibt es schon ab März.

Unsere Pflanzen stellen sich in ihrem Wachstumsrhythmus auf den Frühherbst ein. Gurken im Freien und in den kalten Gewächshäusern sind hie und da am Absterben. Die Tomaten reifen in den nächsten Wochen langsamer, bekommen aber ein noch intensiveres Aroma. Zudem kommen viele Gewächse erst im kühleren Herbst zu ihrer vollen Entfaltung. Zum Beispiel das ganze Sortiment unseres Kohlgemüses. Gerade das mittelfrühe Weißkraut ist am besten geeignet für Salat und Krautwickel. Die späten Krautsorten sind auf Haltbarkeit gezüchtet, deshalb sind sie fester und die Krautblätter lassen sich nicht mehr so gut vom Strunk lösen.

Die Blattsalate sind nach wie vor von bester Qualität. Und die Kürbisfreunde kommen ab jetzt wieder voll auf ihre Kosten.

Die Beerensaison ist langsam am Ausklingen. Nach schönen und warmen Septembertagen kommt noch gute Qualität in ordentlicher Menge auf den Markt. Im September ist auch die Hauptsaison für die Zwetschgen. Kühle Morgenstunden lassen die Tafeläpfel schön rotbackig werden. Die Apfelbauern erwarten eine gute Elstar-Ernte. Für diese Sorte ist der Witterungsverlauf ideal. Die Apfelsorte „Gala“ könnte allerdings noch trockenere Tage vertragen. Wir sehen, nicht nur die Menschen sind unterschiedlich, auch unsere Apfelsorten haben verschiedene Ansprüche ans Wetter.

Jetzt kommt die Hauptsaison für unsere Traubenfreunde. Die wichtigsten Traubensorten sind in weiß: Sultanas, kernlos, Viktoria, großfrüchtig mit Kernen, dann noch die Seedless –Trauben in weiß und blau und bald kommt auch noch meine blaue Lieblingstraubensorte, die Alphonse Lavallee.

Auch an den Blumenständen kehrt jetzt der farbenfrohe Herbst ein. Der Blumenfreund kann mit dem Angebot wunderschöne herbstliche Bepflanzungen vornehmen. Die ersten frühblühenden Callunen, die Besenheide, finden wir im September. Aber aufgepasst – erst im Oktober bietet der Gärtner die Allerheiligen-Sorten zum Verkauf. Für diese ist es jetzt noch zu früh.

Also rein ins Vergnügen. Der September ist noch ein ganz toller Regional-Monat, d. h. die Anbauer können mit allem aufwarten, was das Herz des Wochenmarktkunden begehrt.

ULMER WOCHENMARKT
AUF DEM MÜNSTERPLATZ

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Samstag 6-13 Uhr

SÖFLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 14-18 Uhr

WIBLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 9-16 Uhr

WOCHENMARKT AM ESELSBERG

Öffnungszeiten:
Donnerstag 14-18 Uhr

Ulm-Messe GmbH
Böfinger Straße 50, 89073 Ulm
Telefon: 0731 / 922990
E-Mail: marktwesen@ulm-messe.de

VERSCHÄRFT VON PEPPERONIDESIGN