Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.

WEIL FRISCH EINFACH BESSER IST

MÜNSTERPLATZ

Mittwoch & Samstag:
6-13 Uhr

SÖFLINGEN

Freitag:
14-18 Uhr

WIBLINGEN

Freitag:
9-16 Uhr

ESELSBERG

Donnerstag:
14-18 Uhr

MÜNSTERPLATZ

Mittwoch & Samstag:
6-13 Uhr

SÖFLINGEN

Freitag:
14-18 Uhr

WIBLINGEN

Freitag:
9-16 Uhr

ESELSBERG

Donnerstag:
14-18 Uhr

Play

ULMER WOCHENMÄRKTE
FRISCH, REGIONAL, TRADITIONELL

Ulm isst gesund! Die Ulmer sind glückliche Menschen, denn sie sind bestens versorgt mit Wochenmärkten. Außer montags und dienstags können Ulmer an allen Werktagen mindestens einen Wochenmarkt im Stadtgebiet besuchen und frische, regionale und hochwertige Lebensmittel einkaufen.

Der Ulmer Wochenmarkt blickt auf eine jahrhunderte alte Tradition zurück, denn schon seit dem 14. Jahrhundert wurden in Ulm an verschiedenen Plätzen Waren aller Art gehandelt. Heute haben die Ulmer Bürger und viele begeisterte Kunden aus dem Umland die Auswahl zwischen dem größten Wochenmarkt auf dem Ulmer Münsterplatz, den Wochenmärkten in Söflingen und Wiblingen und, NEU ab April 2019, dem Ulmer Wochenmarkt auf dem Eselsberg.

Wir sehen uns – auf den Ulmer Wochenmärkten!

FREUDE & FREUNDE

FRISCH UND LECKER

HERZHAFT & KÖSTLICH

EIN GESUNDES ERLEBNIS

TRADITION ERLEBEN

FEIN & VIELFÄLTIG

GENUSS & FREIZEIT

ÖKOLOGISCH WERTVOLL

FRISCH UND SCHMACKHAFT

WEIL FRISCH EINFACH BESSER IST

Ulmer Wochenmärkte – Auswahl & Atmosphäre

Die Ulmer Wochenmärkte bringen Leben und Lebensmittel auf den Münsterplatz, Tannenplatz, in den Klosterhof und auf den Stifterweg. Ernährungsbewußte Verbraucher und anspruchsvolle Genießer finden eine große Auswahl an frischen Produkten, häufig aus regionaler Produktion, nachhaltig hergestellt und ökologisch sinnvoll. Was alle Marktkunden aber vor allem auch schätzen, ist die besondere Atmosphäre, die man so nur auf unseren Wochenmärkten findet. Hier bekommt man kostenlos die kleine Auszeit vom Alltag mit dazu, kann man dem Stress und der Hektik entfliehen, ein Schwätzchen mit Händlern und Nachbarn halten und das pulsierende Herz Ulms fühlen.

Das Sortiment der Ulmer Wochenmärkte ist umfangreich und deckt mehr als nur die Grundbedürfnisse ab: Antipasti, Blumen, Backwaren & Brot, Eier, Fisch, Fleisch, Geflügel, Gemüse, Honig, Käse, Kartoffeln, Obst, Öl, Pflanzen, Naturkost, Wurst und vieles mehr. Die vielfältigen Düfte von frischem Obst, einer gegrillten Bratwurst, köstlichem Käse oder einem Hauch von in Knoblauch eingelegten Oliven lassen den Marktbesuch zu einem Genuss für alle Sinne werden.

ULMER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Samstag 6-13 Uhr

WIBLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 9-16 Uhr

SÖFLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 14-18 Uhr

WOCHENMARKT AM ESELSBERG

Öffnungszeiten:
Donnerstag 14-18 Uhr

  • FRISCH UND LECKER

  • EIN GESUNDES ERLEBNIS

  • MALERISCH EINLADEND

  • GENUSS & FREIZEIT

  • TRADITION ERLEBEN

  • FAMILIÄR FREUNDLICH

Ulm-Messe GmbH, Böfinger Straße 50, 89073 Ulm
Telefon: 0731 / 922990, E-Mail: marktwesen@ulm-messe.de

VERSCHÄRFT VON PEPPERONIDESIGN

Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
  • Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.
Der Ulmer Wochenmarkt: Garant für frische und regionale Produkte. Unvergleichliche Auswahl an 5 Tagen die Woche, an 4 Standorten im Ulmer Stadtgebiet.

ULMER WOCHENMARKT
FRISCH, REGIONAL, TRADITIONELL

Ulm isst gesund! Die Ulmer sind glückliche Menschen, denn sie sind bestens versorgt mit Wochenmärkten. Außer montags und dienstags können Ulmer an allen Werktagen mindestens einen Wochenmarkt im Stadtgebiet besuchen und frische, regionale und hochwertige Lebensmittel einkaufen.

Der Ulmer Wochenmarkt blickt auf eine jahrhunderte alte Tradition zurück, denn schon seit dem 14. Jahrhundert wurden in Ulm an verschiedenen Plätzen Waren aller Art gehandelt. Heute haben die Ulmer Bürger und viele begeisterte Kunden aus dem Umland die Auswahl zwischen dem größten Wochenmarkt auf dem Ulmer Münsterplatz, den Wochenmärkten in Söflingen und Wiblingen und, NEU ab April 2019, dem Ulmer Wochenmarkt auf dem Eselsberg.

Wir sehen uns – auf den Ulmer Wochenmärkten!

WORT ZUM MONAT

ULMER WOCHENMÄRKTE IM OKTOBER

Oktober 2019

Vor einem Viertel-Jahrhundert, am 17. Juni 1994, hat der damalige OB Ivo Gönner den neuen Münsterplatz der Ulmer Bürgerschaft übergeben. Über 2 Jahre hatte es gedauert bis der Ausbau des alten Platzes, die Grabungen, der Einbau der Infrastruktur und der neue Belag fertig gestellt waren.

Nach der Eröffnung begannen viele Menschen aus der Bürgerschaft, aus Vereinen und Wirtschaft, lebhaft über die Nutzung des neuen Platzes nachzudenken. In der Mitte von Ulm, vor einem großartigen Münsterbau, konnte man plötzlich über einen Platz, der größer wie der Markusplatz in Venedig ist, verfügen.

Anwohner und Wochenmarkt-Beschicker mussten sich von Anfang an vehement gegen die „Übernutzung“ des neuen Münsterplatzes stellen. Aber Ivo Gönner stellte anlässlich eines Valentin-Treffens mit den Marktleuten fest: Das ist nicht nur Euer Platz, sondern er gehört allen Ulmern. Aber er versprach den Marktsprechern, den Münsterplatz nicht mehr so lebhaft werden zu lassen. Damals war von 6 jährlichen zusätzlichen Wochenend-Veranstaltungen die Rede. Zusätzlich der Platzbelegung durch den Weihnachtsmarkt und den Feiern am Schwörwochenende.

Am 30. September 1995 kam am nördlichen Münsterplatz der Bauernmarkt noch dazu.

Was bringen nun die Marktleute im Oktober, dem Monat des Erntedanks, auf die Tische ihrer Marktstände?

Ab Oktober beginnt die Haupterntezeit vom Endivien. Aber auch alle anderen Salatsorten sind noch gut im Rennen um die Gunst des Kunden. Die typischen winterlichen Salate: Ackersalat, Rucola, Portulaksalat, der den wundersamen dt. Namen „Winterpostelein“ hat, und Kresse werden jetzt wieder vermehrt angeboten. Aber natürlich ist jetzt auch die Haupterntezeit vom Kürbis. Vom biederen Arme-Leute-Essen ist der Kürbis seit den letzten 30 Jahren zum Gourmet-Gemüse aufgestiegen. Der meistverkaufte ist der rote Hokkaido. Mir schmeckt der bernsteinfarbige, oft birnenförmige Butternut-Kürbis noch besser. Über Kraut und Rüben im Herbst wurde schon im Septemberbericht ausführlich berichtet.

Beim Obst sind wir mit den Trauben jetzt in der Hauptangebotszeit. Die meistverkaufte, die kernlose Sultana-Traube, hält sich nicht mehr so gut am Stiel, dafür schmeckt sie jetzt am besten. Bei den Trauben mit Kernen ist die Viktoria-Traube, ein Muskat-Trauben-Typ, die, die am häufigsten angeboten wird. Allerdings bevorzugt der Traubenkunde Jahr für Jahr mehr die kernlosen Sorten. Jede weitere Herbstwoche kommen immer mehr Apfelsorten, die ihre Essreife bekommen, ins Angebot.

Wenn es jetzt weniger wird mit der Freiland-Ware, so hält Ihnen der Ulmer Wochenmarkt doch weiterhin eine besonders breite Palette von guter Frischware bereit. Da Ulm nicht vom besonders milden Weinklima begünstigt ist, mussten sich die Wochenmarkt-Anbieter schon immer besonders umsehen, um gute Qualitäten zu jeder Jahreszeit verkaufen zu können. Diese vielfältigen Geschäftsbeziehungen, gebündelt mit dem heimischen Anbau, kommen Ihnen als Wochenmarktkunde zu Gute.

An den Blumenständen findet der Liebhaber ein farbenprächtiges Herbstangebot. Sommer-Schnittblumen können zwar noch bis zum ersten „Reiflein in der Nacht“ geschnitten werden, aber gute Qualitäten werden kostbarer.

ULMER WOCHENMARKT
AUF DEM MÜNSTERPLATZ

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Samstag 6-13 Uhr

SÖFLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 14-18 Uhr

WIBLINGER WOCHENMARKT

Öffnungszeiten:
Freitag 9-16 Uhr

WOCHENMARKT AM ESELSBERG

Öffnungszeiten:
Donnerstag 14-18 Uhr

Ulm-Messe GmbH
Böfinger Straße 50, 89073 Ulm
Telefon: 0731 / 922990
E-Mail: marktwesen@ulm-messe.de

VERSCHÄRFT VON PEPPERONIDESIGN